Uncharted – Spielumsetzung ala Mario?

Ja ja, Spiele und Filme das ist so eine Sache für sich. Nehme man die “Resident Evil” Reihe, so schaudert es einen. Nun kommt das nächste… Spielumsetzungsversuchfilmchen.. hinzu. Schauen wir mal.

Genre: Action / Kinostart: 17.02.2022 / Laufzeit: 115 Min. / FSK: 12 Jahren

Nathan Drake (gespielt von Tom Holland) ist zurück, diesmal auf der Kinoleinwand. Die ganze Action bleibt nur beim zusehen also beim direkten interagieren auf der PlayStation. Kommen wir zur Story.

Noch ist der Waise Nathan Drake etwas unerfahren in Sachen Schatzsuche, darum vertraut er auf seinen Mentor Victor Sullivan (Mark Wahlberg). Bei ihn schärft er seine Sinne und Reflexe. Ohne diese würde er alt aussehen, wenn er sich in das Abenteuer stürzt.

Offizieller Trailer von “Uncharted”

Nathan Drake (Tom Holland) hat es nicht wirklich leicht. Seit seinen Verlust seiner Familie, schlägt er sich als Dieb und Barkeeper durch. Das er nicht der geborene Schatzsucher ist, liegt auf der Hand. Aber so wie es kommen musste, trifft er Victor Sullivan (Mark Wahlberg) der ihn ein lukratives Angebot macht. Es geht um einen Schatz Namens “Ferdinand Magellan”, der seit fast 500 Jahren versteckt sein soll. Weil Schätze meistens wertvoll sind, nimmt Drake das Angebot an.

Hier tritt nun Moncada (Antonio Banderas) auf den Plan – Skrupellos und seiner Meinung nach rechtmäßiger Anwärter auf den Schatz. Eine wilde Schnitzeljagd beginnt für Nathan und Victor.

Soweit kann die Story überzeugen und ist auch wirklich gut geschrieben. Wer die Spiele kennt, wird sich gleich heimelig fühlen und viele Details erkennen. Man merkt aber den Film an, dass er nie so richtig in fahrt kam. Denn der Verschleiß seitens der Regie war sehr hoch. Ganze sechs Regisseure (Shawn Levy, Dan Trachtenberg, Neil Burger, Seth Gordon, David O. Russel und Travis Knight) haben sich an den Film versucht und gaben auf – kein gutes Zeichen!

Ruben Fleischer (“Venom“) wurde dann endgültig verpflichtet für den Film. Auch wurde das Drehbuch hier und da etwas umgeschrieben, bis es passte. Wenn man bedenkt das der Film 2008 in der Planung war und jetzt 2022 fertig geworden ist, ist das schon eine Leistung.

Was an den Film etwas störend ist, dass es bekannte Schauspieler sind und vom Aussehen der Videospiel Charaktere nur fast ähnelt. Hätte man unbekannte oder weniger bekannte Akteure benutzt, wäre es passender gewesen. Hier muss man sich erst daran gewöhnen, dass gelingt nicht immer. Einige Sprüche sind ganz nett, aber wirken aufgesetzt. Die Szenen sind nach der Vorlage nachempfunden und nah an der Spielvorlage angebunden. In großen und ganzen hat sich die Wartezeit gelohnt und für Fans der Serie ein Muss.

Fazit: Indiana Jones auf Speed. Nach all den Chaos rundum den Film, eine gelungene Umsetzung die ein paar Schwächen zeigt.

2 thoughts on “Uncharted – Spielumsetzung ala Mario?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.