Auch wir haben die Xbox Series X getestet. Wir als freies Hobby Magazin (oder Webseite), haben das gute Stück nicht direkt bekommen, aber wir konnten Sie trotzdem in Augenschein nehmen.

Die stärkste Konsole der Welt? Das ist völlig richtig! Denn diese Daten können überzeugen, mal abgesehen der SSD, die bei der PlayStation 5 um einiges schneller ist.

  • 8 Kern CPU mit jeweils 3,8 GHz
  • 12 Teraflops, 52 CUs
  • 16 GB DDR6 Arbeitsspeicher
  • 1 TB SSD Speicher
  • 4K UHD Laufwerk

Beim ersten auspacken wird klar, wie groß und mächtig die Konsole ist. Das Tower Design hat auch gewisse Vorteile. Das fängt bei der Wärmeverteilung an und hört bei der Lautstärke auf. Das Gerät wird lediglich erwärmt aber nicht erhitzt, dafür sorgen die Kühlrippen. Sobald man aber eine CD oder sogar eine UHD reinlegt, wird das ganze lauter. Hier merkt man wieder, das mechanische Laufwerke so ihre Tücken in der Lautstärke haben.
Ein weiterer Aspekt was für die Kühlung spricht, ist das wenn das Gerät komplett Aus ist, dennoch für einige Minuten weiter abgekühlt wird. Wenn man bedenkt das die anderen XBOX Konsolen schon früher “leise” waren, ist das hier die Perfektion.

Das Tower Design der Xbox Series X.

Kommen wir zu den Anschlüssen. Hier ist weniger mehr. Es gibt ein USB vorne und zwei hinter der Konsole. HDMI 2.1 ist Standard und ein LAN Anschluss.
Als Besonderheit der Xbox Series X, ist die offizielle Speichererweiterung von Seagate die man mit einer internen NVME-SSD auf 1TB erweitern kann.

Was weggefallen ist zwecks den Anschlüssen, ist der TOSLINK (Opto) Anschluss und der zweite HDMI Anschluss. Hier konnte man eine SetTop Box anschliessen und über die XBOX Sendungen Aufnehmen – das ist Geschichte. Auch Kinect gibt es nicht mehr. Kaum genutzt und Software (Spiele) gab es auch kaum.

Weiter geht es mit dem neuen Controller. Eines vorweg, die anderen Controller können weiterhin betrieben werden.
Der neue Controller ist etwas kleiner, aber viel griffiger als bei Standard Version von früher.

Die neue überarbeite Fassung des neuen XSX Controllers.

Auch die Einrichtung der Konsole ist einfacher als sonst (ja Updates müssen geladen werden und Internet ist ein Muss). Man kann die Konsole komplett über die App Konfigurieren oder einfach an der Konsole. Alte Daten wie Design, können komplett auf das neue Gerät übertragen werden.

Kommen wir nun ans eingemachte. Auf technischer Seite ist alles Top und übertrifft sogar die PlayStation 5 in der Leistung. Aber das alles nützt nichts, wenn es an der Software mangelt. Wir sprechen hier von Spielen. Viele Verschiebungen (Halo zum Beispiel) und auch kaum Exklusives. Highlights wie Forza und Sea of Thieves sind natürlich ein Highlight, aber die Konkurrenz bietet mehr.

“Das große Warten auf die Next Gen Konsolen wird sich lohnen, aber sie müssen noch zeigen was in ihnen steckt. Allein nur die Performante Hardware reicht eben nicht aus, um in Zukunft an die Konkurrenz anzukoppeln”

Quelle: Vom Autor selber

Quellen: Bild von MediaMarkt.de (Shop)

Categories:

No responses yet

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.